Krankengeld

Jobrecht.de

Krankengeld ist eine gesetzlich vorgesehene Lohnersatzleistung, die bei Arbeitsunfähigkeit aus Mitteln der gesetzlichen Krankenversicherung aufgebracht wird. Bezugsberechtigt sind krankenversicherte Personen, soweit sie länger als sechs Wochen (42 Tage) arbeitsunfähig sind.

Neben krankenversicherten Arbeitnehmern erhalten Krankengeld auch die Bezieher von Arbeitslosengeld I, Unterhaltsgeld und Kurzarbeitergeld. Grundsätzlich kommt der Krankengeldanspruch bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen auch für Selbständige in Betracht. Nicht bezugsberechtigt sind dagegen Empfänger von Arbeitslosengeld II (umgangssprachlich Hartz IV) und Sozialgeld.

Das Wichtigste in Kürze

Wer zahlt Krankengeld?

Ist ein Arbeitnehmer länger als 6 Wochen (42 Tage) arbeitsunfähig erkrankt, übernimmt die Krankenkasse die Lohnersatzleistung in Form des Krankengeldes.

Wie viel zahlt die Krankenkasse nach 6 Wochen?

Das Krankengeld beträgt 70 Prozent des regelmäßigen Bruttolohns, maximal jedoch 90 Prozent des Nettolohns eines arbeitsunfähig erkrankten Arbeitnehmers.

Krankengeld: Wie lange?

Versicherte haben wegen derselben Krankheit maximal 78 Wochen lang Anspruch auf Krankengeld innerhalb von 3 Jahren. Erkranken sie innerhalb dieser Zeit an einer weiteren Krankheit, erneuert bzw. verlängert sich ihr Anspruch jedoch nicht. Nach Ablauf dieser Frist erhalten Betroffene Arbeitslosengeld bei Arbeitsunfähigkeit.

Sparschwein mit Fieberthermometer

Anspruch auf Krankengeld

Als Leistung der gesetzlichen Krankenkassen wird das Krankengeld gezahlt, wenn ein Arbeitnehmer länger als 6 Wochen wegen derselben Krankheit krankgeschrieben wird. Vor Ablauf der 6 Wochen ruht der Krankengeldanspruch und der Arbeitgeber muss die Entgeltfortzahlung sicherstellen. Vor Beginn der Krankengeldauszahlung stellen sich einige wichtige Fragen: Wer hat Anspruch auf Krankengeld? Haben freiwillig Versicherte Anspruch auf Krankengeld?

Taschenrechner und Pillen

Krankengeld: Höhe

Die Höhe des Krankengelds beträgt 70 Prozent des regelmäßigen Bruttoeinkommens, maximal jedoch 90 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens. Wie berechnet sich das Krankengeld genau? Wie wird Krankengeld bei Selbstständigen berechnet? Alle Infos im Überblick!

Nutzen Sie unseren Krankgeldrechner, um Ihren Anspruch ganz bequem und kostenlos zu errechnen!

Sparschwein und Fieberthermometer

Krankengeld: Dauer

Wie lange hat man Anspruch auf Krankengeld? Der Bezug von Krankgeld unterliegt keiner bestimmten zeitlichen Begrenzung. Einzig Arbeitnehmer, die wegen derselben Krankheit über einen längeren Zeitraum hinweg krankgeschrieben sind, müssen einige Regelungen beachten. Hier beträgt die maximale Dauer 78 Wochen. Wie geht es nach 78 Wochen Krankengeld weiter? Alle Antworten finden Sie in unserem Ratgeber!

Ordner mit dem Schriftzug "Steuern"

Krankengeld in der Steuererklärung

Das Krankengeld ist grundsätzlich steuerfrei. Dennoch müssen Steuerzahler einige wichtige steuerliche Vorschriften beachten, wenn sie Krankengeld erhalten. Wie wirkt sich das Krankengeld auf die Steuererklärung aus? Wo wird in der Steuererklärung Krankengeld eintragen?

Sparschwein mit Bandage

Krankengeld gestrichen

Kommen Versicherte bestimmten Pflichten gegenüber der Krankenkasse nicht nach, kann das Krankengeld gekürzt werden oder sogar gänzlich entfallen. Für Arbeitnehmer stellen sich dabei viele Fragen: Wann wird das Krankengeld gestrichen? Zahlt die Krankenkasse bei Selbstverschulden?

Krankes Kind im Bett

Krankengeld: Kind krank

Arbeitnehmer mit Kindern können Anspruch auf Kinderkrankengeld geltend machen, wenn ihr Kind erkrankt und sie sich um die Betreuung und Pflege ihres Sprosses kümmern müssen. Wie viele Kinderkrankentage gibt es? Wie wird das Kinderkrankengeld berechnet? Wir beantworten Ihre Fragen in unserem Artikel!