Kurzarbeit & Kurzarbeitergeld (KUG)

Jobrecht.de

Um in schwierigen Lagen Entlassungen zu vermeiden, können Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen Kurzarbeit anordnen. Dabei wird für alle oder einen Teil der Beschäftigten die zu leistende Arbeitszeit reduziert und somit auch das Arbeitsentgelt reduziert.

Um das ausgefallene Arbeitsentgelt auszugleichen, wird Kurzarbeitergeld durch die Agentur für Arbeit an den Arbeitgeber gezahlt. Das Kurzarbeitergeld wird anhand des ursprünglichen Bruttogehalts und des gültigen Leistungssatzes berechnet und kann in der Regel sechs Monate bezogen werden.

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gibt es einige Dinge zu beachten, wenn es in die Kurzarbeit geht. Wir liefern Ihnen hier Antworten auf alle wichtigen Fragen.

Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise

Im Zeitraum vom 01.03.2020 bis 31.12.2020 wurden die Zugangsbestimmungen zur Kurzarbeit und die bisherigen Regelungen zum Kurzarbeitergeld vorübergehend gelockert. Teile dieser Sonderregelungen wurden vom Bundestag am 20.11.2020 verlängert, so dass diese bis zum 31.12.2021 gelten sollen. Jetzt weiterlesen…

Sonderregelung durch Corona Pandemie 

Durch die Corona Pandemie in 2020 musste die Regierung Maßnahmen ergreifen. So ist – bis zum 31.12.2021 befristet – ausreichend, wenn mindestens 10 Prozent, anstatt wie sonst ein Drittel, der Belegschaft von einem erheblichen Arbeitsausfall betroffen sind. 

Für den Zeitraum ab 01.03.2020 bis 31.12.2021 wird die Drittelregelung gemäß § 96 Absatz 1 Nr. 4 SGB III ausgesetzt.

Das Wichtigste in Kürze

Was bedeutet Kurzarbeit?

Kurzarbeit bedeutet eine Verkürzung der Arbeitszeit und damit einhergehend die Kürzung des dem Arbeitnehmer zustehenden Arbeitsentgelts. Sie wird bei vorübergehenden negativen Marktentwicklungen genutzt, um Kündigungen zu vermeiden und hilft Unternehmen durch schwierige Lagen.

Was ist Kurzarbeitergeld?

Kurzarbeitergeld wird bei Kurzarbeit von der Agentur für Arbeit an Arbeitgeber gezahlt und zusätzlich zum reduzierten Gehalt an die betroffenen Arbeitnehmer weitergereicht, um den Entgeltausfall auszugleichen. Es wird anhand des entfallenen pauschalierten Nettoarbeitsentgelts in Orientierung am gültigen Leistungssatz berechnet.

Wer zahlt Kurzarbeitergeld?

Das Kurzarbeitergeld wird durch den Arbeitgeber an den Arbeitnehmer ausgezahlt. Der Arbeitgeber bekommt das KUG von der zuständigen Agentur für Arbeit erstattet.

Taschenrechner und Geld

Kurzarbeitergeld berechnen

Sie möchten wissen, wieviel Kurzarbeitergeld Ihnen zusteht? Nutzen Sie unseren kostenlosen Kurzarbeitergeld Rechner und berechnen Sie Ihren Anspruch. Wir erklären außerdem, was die Nettoentgeltdifferenz beim KUG für eine Rolle spielt und was eigentlich Sollentgelt und Istentgelt sind.

Mann zieht Geldbörse aus Hosentasche

Auswirkungen auf Lohn und Gehalt

Ordnet der Arbeitgeber Kurzarbeit an, hat das nicht nur Auswirkungen auf die Arbeitszeit, sondern auch auf Lohn und Gehalt. Wie beeinflusst Kurzarbeit das Gehalt und welche Faktoren werden für die Berechnung des Kurzarbeitergeldes berücksichtigt?

Stempel mit Kurzarbeit

Arbeitnehmer Pflichten bei Kurzarbeit

Für Arbeitnehmer bestehen Verpflichtungen gegenüber dem Arbeitgeber. An diesen Pflichten ändert sich beim Eintritt in die Kurzarbeit nicht viel. Mit den Pflichten für Arbeitgeber bei Kurzarbeit sieht das anders aus. Was ändert sich für Arbeitgeber und was muss er bei der Einführung von Kurzarbeit beachten?

Liegestühle auf einer Tastatur

Urlaub während Kurzarbeit

Beim Thema Urlaub während der Kurzarbeit scheiden sich die Geister. Darf der Arbeitgeber bestehenden Urlaubsanspruch kürzen, um den Eintritt in die Kurzarbeit zu vermeiden oder zu verzögern? Ebenso viel diskutiert ist das Thema Kündigung während der Kurzarbeit. Besteht durch die Kurzarbeit besonderer Kündigungsschutz? Wie sieht es außerdem mit Arbeitsunfähigkeit während der Kurzarbeit und deren Auswirkung auf die Lohnfortzahlung aus?

Schriftzug "Kurzarbeit"

Kurzarbeit gegen Arbeitslosigkeit

Kurzarbeit kann bei negativen Veränderungen am Markt als sinnvolles Mittel gegen Arbeitslosigkeit eingesetzt werden. Sie erspart vielen Arbeitgebern den schweren Schritt zur Kündigung ihrer Mitarbeiter. Vielen stellt sich die Frage, inwiefern Kurzarbeit besser ist als Arbeitslosigkeit. Wir haben den Vergleich zwischen Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld gezogen und sind zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen.

Frau lernt mit Büchern

Kurzarbeit während der Ausbildung

Es ist weit verbreitet, dass Kurzarbeit für Auszubildende nicht angeordnet werden darf. Das ist so nicht richtig, denn Auszubildende können unter Berücksichtigung einiger Besonderheiten ebenfalls für Kurzarbeit in Frage kommen. Wir zeigen auf, welche Besonderheiten das sind. Erfahren Sie außerdem, unter welchen Voraussetzungen für Heimarbeiter und Zeitarbeiter Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht.

Kellner beim Servieren

Nebenjob bei Kurzarbeit

Grundsätzlich darf während der Kurzarbeit ein Nebenjob ausgeübt werden. Es müssen allerdings einige Rahmenbedingungen beachtet werden, damit die Nebentätigkeit keine Auswirkungen auf den Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben. Ebenfalls erlaubt und unter bestimmten Voraussetzungen sogar staatlich gefördert sind Weiterbildungen während der Kurzarbeit.