Weiterbildung bei Kurzarbeit – Fortbildung

Befinden sich Arbeitnehmer in Kurzarbeit, kann die Zeit des Arbeitsausfall sinnvoll genutzt werden – mit Weiterbildungen. Diese bieten Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer und werden aufgrund der Corona-Pandemie seit Anfang 2021 besonders staatlich gefördert.

Das Wichtigste in Kürze

Kann während der Kurzarbeit eine Weiterbildung gefördert werden?

Arbeitgeber erhalten für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter während der Kurzarbeit Zuschüsse von der Bundesagentur für Arbeit, wie bspw. die Übernahme der Lehrgangskosten nach Mitarbeiteranzahl gestaffelt und 50% der Sozialversicherungsbeiträge der geförderten Mitarbeiter, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Habe ich während der Weiterbildung Anspruch auf Kurzarbeitergeld?

Ja, wurde die Weiterbildungsmaßnahme während der Kurzarbeit aufgenommen besteht Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Wurde im Vorfeld bereits eine Weiterbildung begonnen, für die der Mitarbeiter von seiner Arbeit freigestellt wurde, besteht kein Anspruch auf KUG.

Ist Weiterbildung bei Kurzarbeit erlaubt?

Ja! Weiterbildungen während der Kurzarbeit sind erlaubt. Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern eine Weiterbildung ermöglichen werden sogar von der Bundesagentur für Arbeit mit Zuschüssen gefördert, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Weiterbildung während Kurzarbeit

Sind Beschäftigte in Kurzarbeit, kann die Zeit des Arbeitsausfalls sinnvoll genutzt werden um Weiterbildungsmaßnahmen durchzuführen. Dies ist grundsätzlich erlaubt und wird aufgrund der Corona-Pandemie aktuell sogar verstärkt gefördert.

Vorteile für beide Seiten

Die Vorteile für beide Seiten liegen auf der Hand:

  • das beschäftigende Unternehmen profitiert von einer besser qualifizierten Arbeitskraft
  • dem Arbeitnehmer kommen zusätzliche Qualifikationen bei künftigen Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt zustatten
  • der volkswirtschaftliche Standortfaktor einer gut ausgebildeten Facharbeiterschaft wird gestärkt

Förderung von Kenntnissen für den allgemeinen Arbeitsmarkt

Zu beachten ist dabei natürlich, dass die Weiterbildungsmaßnahme für den allgemeinen Arbeitsmarkt nützliche Fähigkeiten und Kenntnisse fördert, an die Gegebenheiten des Arbeitgebers angepasst ist und jederzeit pausiert werden kann, wenn der Betrieb dies fordert, bspw. wenn der reguläre Arbeitsbetrieb wieder aufgenommen wird.

Übrigens: Wurde eine Weiterbildung bereits vor der Kurzarbeit begonnen, muss sie deshalb nicht pausiert werden. Ebenso darf sie grundsätzlich auch länger dauern als die Kurzarbeit, darf aber der Wiederaufnahme der vollen Beschäftigung nicht entgegen stehen.

Arbeitgeberzuschüsse bei Förderung von Weiterbildungen

Mit dem Beschäftigungssicherungsgesetz aus 2020 wurde mit Gültigkeit ab dem 01. Januar 2021 eine spezielle Förderung für Arbeitgeber befristet bis zum 31. Juli 2023 beschlossen:

Unterstützt der Arbeitgeber seine Beschäftigten freiwillig (nicht nach bundes- oder landesrechtlicher Vorschrift) mit Weiterbildungen, kann er bei der Agentur für Arbeit Zuschüsse zu den Lehrgangskosten beantragen (§ 106a SGB III). Dies ist unabhängig für die Form der Weiterbildungsmaßnahme, gilt also für Online-Maßnahmen ebenso wie für Präsenzveranstaltungen.

Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge

Ihm werden demnach 50% der von ihm allein zu zahlenden Sozialversicherungsbeiträge für den Arbeitnehmer für den jeweiligen Kalendermonat erstattet. Zudem erhält der Arbeitgeber die Lehrgangskosten für Weiterbildungsmaßnahmen nach Mitarbeiteranzahl gestaffelt erstattet:

  • Bei weniger als 10 Beschäftigten erfolgt eine Kostenübernahme von 100%.
  • Bei 10 bis 249 Beschäftigten werden die Kosten in Höhe von 50% übernommen.
  • Mit 250 bis 2.499 Mitarbeitern erfolgt eine Erstattung in Höhe von 25%.
  • Bei 2.500 oder mehr Beschäftigten werden 15% erstattet.

Voraussetzungen für die Förderung

  • Die Weiterbildungsmaßnahme dauert mehr als 120 Stunden.
  • Der Träger der Maßnahme ist zur Förderung zugelassen.
  • Die berufliche Weiterbildung wurde während der Kurzarbeit begonnen.

Wichtig: Die Förderung einer innerhalb der Kurzarbeit begonnenen Maßnahme wird fortgesetzt, wenn die Kurzarbeit enden sollte und die Weiterbildung noch nicht abgeschlossen wurde. Ist ein Ende der Kurzarbeit in Sicht, muss der Arbeitgeber im Rahmen seiner Pflichten bzgl. der Kurzarbeit erneut Kontakt mit der Bundesagentur für Arbeit aufnehmen und kann zugleich die Fortführung der Förderungsmaßnahmen klären.

Zugelassene Träger und Maßnahmen sind in der Datenbank KURSNET der Bundesagentur für Arbeit zu finden.

Anspruch auf Kurzarbeitergeld während Weiterbildung

Wird während der Kurzarbeit als Reaktion auf den Arbeitsausfall eine Weiterbildung begonnen, besteht weiterhin Anspruch auf Kurzarbeitergeld, da der zum Anspruch auf Kurzarbeitergeld berechtigende Arbeitsausfall zuerst vorgelegen hat und weiterhin besteht.

Achtung: Wurde bereits vor der Kurzarbeit eine Weiterbildungsmaßnahme begonnen, die innerhalb der Arbeitszeit stattfindet, ist der Arbeitnehmer in der Regel vom Arbeitgeber für diese Maßnahme von seiner Arbeit freigestellt worden. Für diese weiterbildungsbedingte Freistellungszeit gilt der reguläre Lohnanspruch, da es sich hier nicht um einen wirtschaftlich bedingten Arbeitsausfall handelt. Kurzarbeitergeld dient nur zum Ausgleich von wirtschaftlich bedingten Ausfällen, es besteht kein Anspruch.

Förderung der Weiterbildung mit Bildungsgutschein

Möchte ein Arbeitnehmer während der Kurzarbeit eine Weiterbildung beginnen, sollte zuerst das Gespräch mit dem Arbeitgeber gesucht werden um Unterstützungsmaßnahmen wie bspw. Kostenübernahmen zu klären.

Tipp: Arbeitnehmer sollten ihren Arbeitgeber dabei besonders auf die aktuell geltenden Förderprogramme der Bundesagentur für Arbeit aufmerksam machen.

Unabhängig davon ob der Arbeitgeber an einer Förderung seines Arbeitnehmers interessiert ist und ihn unterstützt, kann sich dieser nun in einem persönlichen Beratungsgespräch an die Agentur für Arbeit wenden und einen Bildungsgutschein beantragen.

Vermeidung drohender Arbeitslosigkeit

Dieser wird unter anderem ausgestellt, wenn mithilfe von Weiterbildungsmaßnahmen eine drohende Arbeitslosigkeit vermieden werden kann. Er dient zur Kostenübernahme von zugelassenen Maßnahmen durch die Agentur für Arbeit.

Alle wichtigen Informationen zu Voraussetzungen und Kostenübernahme für Weiterbildungsmaßnahmen per Bildungsgutschein können Sie unter Bildungsgutschein nachlesen.

Lesen Sie zum Thema Weiterbildung auch: Arbeitslosengeld bei beruflicher Weiterbildung

Titelbild: Dean Drobot/ shutterstock.com

Zuletzt aktualisiert: 09.09.2021